Zum Inhalt springen

Monat: Oktober 2018

Was deutsche mit ihren Brötchen anstellen

Noch etwas, was ich an Deutschland immer magisch fand (und immer noch magisch finde), ist das Brötchen. Als ich Austauschschüler war, lieferte der Bäcker jeden Morgen eine Tüte Brötchen zum Frühstück, sechs Tage die Woche (nur sonntags mussten wir mit gefrorenen Brötchen ausharren). Jetzt, als Erwachsener in Deutschland, genieße ich es, am Wochenende Brötchen zu jagen und zu versammeln, und als Vater gebe ich diese Tradition gerne an meine deutsch-amerikanischen Kinder weiter. Ach, Bullshit. Sie brauchen mich nicht. Es liegt bereits in ihren Brot-liebenden Genen!

Brötchen gibt es in den verschiedensten Geschmacksrichtungen und Größen in jedem Winkel Deutschlands und sie haben sogar unterschiedliche Namen – Brötchen auf dem deutschen Festland, eine Schrippe hier in Berlin und eine Semmel unten in den südlichen Teilen, in denen sie Cartoon-Deutsch sprechen. Während die meisten Menschen in erster Linie aus Wasser bestehen, besteht der durchschnittliche Deutsche zu 40 Prozent aus Brötchen. Die restlichen 60 Prozent setzen sich zusammen aus einer Mischung aus Bratwurst, Pils, Spargel und Goethe (oder manchmal auch Hegel).

Und heute präsentiere ich dir Dinge, die die Deutschen mit Brötchen anstellen und die sie dann noch essen. Zugegeben — einige dieser Zubereitungen sind nicht in dem benachbarten Imbiss erhältlich und andere mögen regionalspezifisch (oder altersspezifisch) sein, aber es handelt sich definitiv um Dinge, von denen mir mehr als ein Deutscher berichtet hat, dass sie sie irgendwo gekauft, irgendwann geliebt und irgendwie konsumiert haben. Viele von ihnen hatten dabei Tränen in den Augen. Wir haben das meiste davon an einem Samstag in unserer Küche zubereitet und es war, wie die Deutschen sagen, so lustig wie eine Tüte Brötchen (das sagt man eigentlich gar nicht).

Pommes

Hippiebrötchen Hiipe Brötchen

Formell ist dies ein „Hippie Brötchen“, aber keine Ahnung warum. Die Idee ist jedoch nachvollziehbar, da ich früher zerdrückte Kartoffelchips auf meinen Sandwiches geliebt habe. Aber meistens denke ich, dass die Idee entstand, um einen Halter für die Pommes zu kreieren, da Hippie Brötchen in öffentlichen Schwimmbädern sehr beliebt sind. Das Brötchen kann einer nassen, chlorhaltigen Hand viel besser standhalten, als zum Beispiel die traditionelle Pommestüte und ist dabei auch noch die umweltfreundlichste Verpackung, man ißt sie einfach auf. Wie man erkennt, sieht das Hippie Brötchen gut aus. Es schmeckte sogar noch besser. Rot weiß, natürlich!

Rohes Schweinefleisch

Nicht nur rohes Schweinefleisch, sondern gewürztes, rohes Schweinefleisch mit Zwiebeln, Salz und Pfeffer. Dies hat verschiedene Namen, aber in der Regel wird es Mettbrötchen genannt, weil es sich um eine Fleischsorte handelt, Schweinefleisch. Meine deutschen Schwiegereltern bezeichnen es als „Gehacktes Brötchen“, weil das Fleisch im Grunde genommen alles zerhackt ist. Und sie lieben es. Die Bezeichnung Hackepeter für gewürztes Mett soll erstmals im Berliner Gasthof Martin in der Landsberger Straße im Jahr 1903 verwendet worden sein. Deutsches Sushi, halt. Habe noch nicht da gespeist, aber da Landsberger Straße nur um die Ecke ist, schaffe ich es vielleicht eines Tages, Hackepeter im Gashof Martin zu probieren (kann jemand mir eine Zeitmaschine borgen?). Ich hatte noch nicht viele davon und habe diese GEHACKTES BRÖTCHEN in einem Supermarkt am Potsdamer Platz für diesen Beitrag gekauft. Ich konnte aber nur etwa die Hälfte davon essen. Ich mag Steak-Tartar. Liebe es sogar. Aber das hier hat mir nicht so gefallen.

Straight-up-Schokolade

Meine Frau und ich kämpfen gelegentlich darüber, ob Nutella und Erdnussbutter zum Dessert oder zu den Hauptmahlzeiten geeignet sind. Nutella ist eindeutig ein Nachtisch, wenn du mich fragst aber meine Frau hat einige stichhaltige Argumente vorzubringen. Aber manchmal schmeißen die Deutschen die Grenzen zwischen Dessert und Mahlzeit aus dem Fenster und legen einfach Schokolade auf ihr Brötchen. Und, wie ich gelernt habe, ist diese Frühstücksschokolade sogar nicht in der Schokoabteilung zu finden, sie ist direkt in der Frühstücksstreichabteilung neben Erdnussbutter und oberhalb von Nutella zu finden. Wie du sehen kannst, konnte mein Sohn nicht warten, bis ich ein Foto gemacht habe, bevor er sich eingegraben hat. Die kleinen, schokoladigen Blätter sind unter dem Namen Eszet bekannt, was ein Wortspiel auf dem ß-Buchstaben, aber eigentlich eine Abkürzung für seine beiden Erfinder ist…. ja, es brauchte zwei Deutsche, um diese Idee zu verwirklichen.

Frittieröl


Um das Öl auf diese Brötchen zu kriegen, muss man das Brötchen zuerst in der Fritteuse tunken. Echt. Diese werden im Allgemeinen als „Gammler“ bezeichnet, dabei handelt es sich nur um ein frittiertes Brötchen. Da sie „Gammler“ heißen, schätze ich, es ist die billigste Sache, die du an der Snackbar bekommst, aber ich sehe nicht, was so gammlig daran ist – es war ziemlich lecker und würde noch leckerer sein, wenn es in einer schmuddeligen Snackbar-Fritteuse gebraten worden wäre, in der bereits alles dem Menschen bekannte eingetunkt wurde und einen Teil dieses Geschmacks weitergegeben hätte.

Schaumküsse

Ja, ja, ich weiß, wie Schaumküsse früher hießen. In diesem Gif ist meine Frau, die mit viel Kraft und Freude dieses Ditschbrötchen „ditscht“. Als ich es probierte und sagte, dass es nicht so toll war, sagte sie: „Stellt dir vor du bist auf dem Schulhof, hast Mordshunger und es kommt frisch aus dem Bäckerauto.“ Ich glaube immer noch nicht, dass es gut schmecken würde, aber ich verstehe was sie meint.

Sonst noch etwas, was ich verpasst habe, was die Deutschen auf ihr Brötchen packen?

Einen Kommentar hinterlassen
%d Bloggern gefällt das: