Dave Chapelle in Berlin – Wie ich lernte, eine Flasche mit allem zu öffnen.

Wer lange genug in Deutschland lebt, fängt an, Deutscher zu werden. Und eines Tages kannst du dann vielleicht eine Flasche Bier für Dave Chapelle in Berlin, mit irgendwas aus deiner Tasche, öffnen.

Lass mich erklären: Deutschland erschien mir damals sehr magisch, als ich Austauschschüler war im Jahr 19…. naja, sagen wir einfach Helmut Kohl war Kanzler. Aber ich wurde auch von der gelegentlichen germanischen Zauberei überwältigt, als ich ein Jahrzehnt später als Erwachsener zurückkehrte. Dinge wie deutsche Mathematik. Oder die deutsche Fähigkeit, eine Bierflasche gezielt mit einem Feuerzeug, aber generell mit allem öffnen zu können.

Obwohl Craft Beer die traditionelle Bierflasche zurück in die USA brachte, erfolgte der Großteil meines amerikanischen Biertrinkens mit Schraubdeckelflaschen. Und mit „Bier trinken“ meine ich „College“. Hallo verschiedene Budweiser Produkte. Ich weiß nicht, warum so viele amerikanische Brauereien Schraubflaschen verwenden, und ich weiß auch nicht, was die Vor- und Nachteile der Erfindung sind.

Dave-chapelle-in-Berlin

Ich weiß nur, dass Deutschland sie nicht nutzt.

Und so kannst du dich mit einer Flasche Bier mitten im Mauerpark wiederfinden und dich ohne Flaschenöffner wiederfinden und dich fragen: „Mein Gott, was habe ich getan?“

(Auf Englisch ist das an Hommage an the Talking Heads. Nur damit damit du’s weißt)

Und ein Deutscher kommt dann vorbei und sagt: „Hey, das ist kein Problem.“ Und schnappt sich die Flasche mit der einen Hand und öffnet den Deckel mit einem Feuerzeug in der anderen und macht weiter, als ob sie nicht nur ein bisschen Harry Potter Zauberei machen würden. Wenn ihr es das erste Mal seht, erwartet ihr, dass eine Eule nach unten schwingt und das verzauberte Feuerzeug zur Aufbewahrung nach Hogwarts zurückbringt. Ich weiß, dass ich so gedacht habe.

Nachdem ich meine deutschen Freunde bei diesem Kunststück etwa sechs Monate lang beobachtet hatte, beschloss ich, es selbst auszuprobieren. Ich verbrachte ein gutes Jahr damit, die Flasche mit allem zu öffnen, einschließlich Feuerzeugen, die in der Nähe waren, und ruinierte fast jedes Werkzeug, das ich benutzte. Und zerbrach mehr als nur ein paar Flaschen.

„Nein“, hat mir ein Typ im Park endlich gesagt. “ Das Einzige, was du versuchst, ist etwas Druck auszuüben und die Kraft senkrecht auf die Unterseite der Kappe auszuüben. Versuche nicht, es auszuhebeln.“

Deutsche und ihre Physik und Logik.

Ich brauchte noch ein weiteres Jahr, um es endlich richtig zu machen. Und jetzt kann ich Bierflaschen mit fast allem öffnen. Fast jedes Mal. Alles, was man tun muss, ist ein wenig Druck auf die Unterseite der Kappe auszuüben.

Das alles war Training für die Nacht, in der Dave Chapelle im Quatsch Comedy Club in Berlin auftrat. Ich war früh da und saß in der ersten Reihe neben meinen guten Freunden und Comic-Kollegen Carmen Chraim und Alex Upatov . Gegen Ende seines Sets bestellte Dave ein ungeöffnetes Bier vom Barpersonal, als ob er in Game of Thrones lebte, was, wenn ich es hier noch einmal erzähle, mich und Dave in heißes Wasser bringen würde, aber im Moment urkomisch war.

Ich kann nur annehmen, dass Dave dachte, er würde ein Bier mit einem Schraubverschluss bekommen. Die Kellnerin brachte das ungeöffnete Bier, ohne Schraubverschluss, und gab es ihm.

„Ich weiß, dass ich ein ungeöffnetes Bier bestellt habe“, sagte Dave, „aber kann ich doch einen Flaschenöffner bekommen?“ Die Kellnerin hörte ihn nicht und es war, als hätte Kommissar Gordon das Fledermaus-Signal auf Quatschs hinteren Vorhang gestrahlt und ich war Batman. Ich wusste, dass ich meinen Dienstausweis samt Halter in der Tasche hatte und dass ich damit eine Bierflasche öffnen konnte. In diesem Moment bemerkte ich aber, dass Carmen auch das Bat-Signal gesehen hatte und dachte, sie sei Batman. Sie zog durch ihre Tasche, um einen Flaschenöffner zu finden.

Dave Chapelle in Berlin
Dave Chapelle Bieröffner (Patent Pending)

Ich tat, was jeder Gentleman in dieser Situation tun würde, und stand auf, während ich schrie: „Dave! Give me your bottle!“ Und als ich es tat, streckte ich meinen rechten Arm aus, angeblich um Dave’s Flasche zu greifen, aber eigentlich um jeden Blick, den Dave auf Carmen und ihre potentielle Batman-Ness haben könnte, zu blockieren. Ich wurde nur für diesen Moment geboren und ich wollte es nicht von Carmen erobern lassen. Habe ich gesagt, „Gentleman?“ Ich meinte, „Arschloch“.

Dave gab mir seine Flasche und ich öffnete sie und es gab einen kleinen Scherz zwischen mir und Dave, wo er seine seltsame Affinität zu Portland (Oregon) besprach und ich lächelte nur. Wie eine männliche Gottesanbeterin wusste ich, dass ich meinen Zweck erfüllt hatte.

Und ich hatte meine Position als Lehrling des deutschen Zauberers gefestigt.

dave-chapelle-in-Berlin
IPA, falls du dich wunderst.

Kommentar verfassen